Um den ökologischen Fußabdruck zu verbessern, arbeite ich mit Firmen zusammen, die vor allem auf Nachhaltigkeit setzen. Dabei wird die Verwendung von Bio-Baumwolle angestrebt, die in Europa produziert wird. Die bedruckten Stoffe sollen zertifiziert sein nach GOTS und OEKO-TEX® Standard 100.

Grüne Drucktechnologie mit reduziertem Verbrauch von Wasser, Energie und chemischen Substanzen sind mir beim Druckprozess besonders wichtig.

Satin ist ein ein Gewebe in Atlasbindung. Daher kommt auch der natürliche Glanz des Gewebes. An der Oberfläche überwiegen die parallelen Schussfäden. Der Stoff glänzt je nach Lichteinfall. Die Rückseite zeigt mehr Kettfäden. Sie wirkt eher matt.

Der Stoff wiegt ca. 130 g/m2.

Er eignet sich für Bekleidung und Heimtextilien.

Kollektion 2022 - Grafische Muster

Die Stoffkollektion 2022 zeichnet sich vor allem durch farbenfrohe grafische Designs aus. Geometrische Formen, abstrakte Muster, malerische Ornamente bestimmen die Musterpalette die sich in kräftigen Farbtönen präsentiert.

Inspieriert wurde ich dafür durch Shibori, moderne Malerei und Naturstrukturen. Die Farbigkeit wird von Grün-, Rot- und Gelbtönen bestimmt, die der natürlichen Farbpalette entsprechen.

Kollektion Orient 2021

Die Winterkollektion 2021 wurde von orientalischen Motiven inspiriert. Die märchenhaften Designs bestehen aus geometrischen Formen in verschiedenen Blautönen und warmen Rottönen.

Sie bringen eine natürliche kraftvolle Wärme zum Ausdruck. Diese Designs schaffen vor allem im Bereich der Heimtextilien eine zauberhafte Atmosphäre.

 

 

 

 

Kollektion Darkblue 2021

Die Herbstkollektion 2021 gestaltet sich in einem tiefen dunklen Blau mit geometrischen Ornamenten. Die Muster sind miteinander kombinierbar. Das dunkle Blau lässt an Ozean oder einen tiefen Nachthimmel denken.

Aufgelockert werden die Muster durch kleine geometrische Grafiken in Gelb oder Violett. Duch die Kombinierbarkeit lassen sie sich vielfältig miteinander verwenden.

 

 

Ornamentale abstrakte Muster haben einen großen dekorativen Charme. Florale und geometrische Elemente werden seit der Antike als Dekoration in Architektur und Malerei verwendet. Besonders in der islamischen Welt hat die ornamentale Kunst eine große Bedeutung erlangt.

Meine neuen Textilentwürfe der Frühjahreskollektion 2021 haben meist einen floralen Ursprung. Verschiedene bildgebende Techniken fügen das Motiv zu einem Ornament zusammen. Die warme Farbigkeit der floralen Motive wurde den Blütenmotiven entlehnt, die den Ursprung des Musters darstellen.

Die farbigen Designs eignen sich im Wohnbereich für dekorative Kissen, Tücher und Decken.

Wie fühlt sich der Winter an? Was ist bestimmend für die kalte Jahreszeit? Für mich ist Winter nicht nur Kälte, Schnee und Eis sondern vor allem Feuer, Wärme, Behaglichkeit und Gemütlichkeit. Daher gehören vor allem rote Farbtöne zur Winterkollektion 2020.

Die Designs setzen sich zusammen aus verspielten geometrischen Motiven, malerischen Formen und Strukturen. Die Kleinteiligkeit dieser Motive lässt sie vor allem für kleine anschmiegsame Objekte wie Bekleidung verwenden.

Auch im Dekobereich sind die Motive sehr wirkungsvoll, zum Beispiel als wärmende Kuscheldecke für gemütliche Stunden im Kerzenschein.

Inspirationen aus traditionellen Mustern führen zu bemerkenswerten modernen Designs. Die Quelle sind oft Detailfotos, die auf Reisen entstehen. Bei der Kollektion Wikinger handelt es sich um Phantasiemotive, die der Wikingertradition entlehnt sind.

Die farbigen Designs in warmen Erdtönen sind durch eine verschlungene Linienführung gekennzeichnet, die ein Knotenmuster vermuten lässt. Einfache geometrische Motive als Reihung gegliedert wirken sich in der Fläche zu einem Musterteppich. Auf einem groben Leinenstoff gedruckt wirken sie sowohl traditionell als auch modern. Kombiniert in unterschiedlichen Größen können sie als Set eingesetzt werden.

Die Stoffe werden bei Spoonflower gedruckt.

Wer auf Reisen geht, findet neue Inspirationen. Auf meiner Tour durch das Baltikum konnte ich ebenfalls auf dem Weg durch Warschau, Riga und Tallin neue Motive und Muster entwickeln. Ideen dazu erhielt ich aus Kunst, Architektur und Entdeckungen in der Natur.

Die entwickelten Muster werden in einer kleinen Broschüre "Reisemuster aus dem Baltikum" zusammengefasst und zum Teil als Stoffe auf der Plattform Spoonflower erhältlich sein.

Die Designs reichen von grafischen Mustern, stilisierten floralen Designs bis hin zu Strukturmustern.

Die Natur ist der beste Ideengeber für Designs. Hier stimmt alles, Proportionen, Farben, Grafik und Muster. Daher entstehen die meisten Entwürfe der Textilwerkstatt aus Naturbetrachtung, Naturinspiration und Naturbeobachtung.

Folgt mir ins Atelier und lernt ein paar Schritte von der Natur zum fertigen Entwurf kennen. Als Erstes kommt natürlich die Begegnung in der Natur. Blüten sammeln, zeichnen und fotografieren. Egal, ob das jeweilige Pflänzchen zur nächsten Kollektion gehören soll oder nicht. Zu jeder Jahreszeit findet man wunderschöne Anregungen.

Hier im Beispiel diente eine Mohnblume als Vorlage zum Muster. Aus der fotografischen Aufnahme entsteht durch Verfremdung des Motives ein geheimnisvolles Muster. Bald schon ist das Original nicht mehr erkennbar. Es wirkt die geometrische wiederhollung der Elemente.

Design eher in schwarz oder eher in weiss. Die floralen und geschwungenen Motive des Jugendstils sind zeitlos und erfreuen sich auch heute noch vieler Liebhaber. Das Design wurde einmal weiß auf schwarz und als Kontrast dazu schwarz auf weiss umgesetzt. Beide Muster lassen sich hervorragend miteinander kombinieren.

Die verschiedenen Blütenmotive wurden mit geometrischen Figuren gepart, die dem japanischen Holzschnitt entlehnt scheinen. In der inverten Variante wirken die grazilen Linien wie eigene florale Elemente.

Durch die Kombination beider Versionen erhält man viele Gestaltungsmöglichkeiten. Lichtdurchflutet wirkt der weisse Stoff und dunkel und schwer der Schwarze.

Miniaturen - ein Blick in den Mikrokosmos. Kleine Muster, die fast eine homogene Fläche bilden. Von Weitem nimmt man nur die Farbstimmung war, in der Nähe ist man fasziniert von der Kleinteiligkeit des Mustes.

Beim Entwurf "Miniatur in Mint" wurde eine florale Struktur mit verschiedenen grafischen Filtern bearbeitet und in der Größe veräbdert, dass die feinen Strichstrukturen der Grafik in den Hintergrund treten, das Muster als homogene Fläche wirkt.

Der Stoff, ein Baumwoll Satin, wirkt durch seine glänzenden Oberfläche besonders edel. Als Tischdecke, gepaart mit einem schlichten weißen Porzellan ist es ein stilvoller Hintergrund für eine besondere Festtafel natürlich mit passenden Servietten.

Mit der Bezeichnung "Pink" wird meist ein relativ kräftiges und grelles Rosa in Verbindung gebracht. In der Natur findet man diese Farbe bei zarten Frühlingsblüten.  Das Besondere an Pink ist seine strahlende Leuchtkraft. Diese Farbe muss man lieben, um Sie gezielt im Wohnbereich zu verwenden.

In der Farbpsychologie steht "Pink" für die Begriffe Präsenz, Dominanz und Gesehen werden. Rosa steht  für die Begriffe Zärtlichkeit, Introvertiertheit und Sensibilität. Man kann sich dieser Wirkung kaum entziehen.

In geschickter Verbindung mit Weiß, Grau oder natürlichen hellen Holztönen ist die Farbe einfach Liebenswert. Daher wird sie oft in einer mädchenhaften und femininen Umgebung eingesetzt. Kombiniert mit dunklen Tönen kommt die besondere Leuchtkraft der Farbe gut zur Wirkung. 

"Gold" - ein zeitloses Design, inspiriert von Desings und Malerei des Jugendstil und DecoArt. Das Motiv mit den goldenen geometrischen Formen wurde durch verschiedene Versionen der Verfremdung, Spiegelung, Reihung, aus der Abbildung einer historischen Schmiedearbeit entwickelt und ist Teil der Collektion "Golden Line".

Es wirkt als Design autentisch auf einem Stoff mit einer glatten glänzenden Oberfläche wie Satin, mit leichtem Glanz und weichem Griff.

Verwendung findet dieser wunderschöne Stoff als Dekorationsstoff - wie Kissen, Tischtuch oder Möbelbezugsstoff oder sogar als Tapete in einer dekorativen Wohnumgebung.

Rose - die Königin der Blumen inspiriert immer wieder zu floralen Designs. Die Muster entstanden durch Fotomontagen verschiedener Rosenmitive. Die Rose als Ornament wurde gezielt verfremdet und farblich verändert. Durch grafische Gestaltung wie Reihung und Spiegelung wurde das Muster weiter entwickelt.

Durch die grafische Verfremdungen des Originalmotives wird die Rose unterschiedlich interprätiert. Ob malerisch, grafisch oder mit einer modernen Anmutung, das entstandene Muster wirkt dementsprechend natürlich, grafisch, stilisiert oder sogar folkloristisch.